29. Mai 2016

Rhabarber-Käse Tarte

Hallo ihr Lieben!

Im Mai war es ziemlich ruhig hier auf dem Blog. Zum Teil lag es auch daran, dass ich zwei Wochen lang im Urlaub war. Heute habe ich wieder ein Rezept mit meinem Lieblingsgemüse für euch. Noch vor meinem Urlaub habe ich aus der Laune raus diese Rhabarber-Käse Tarte gebacken. Mir war einfach nach einem Kuchen, also habe ich das kombiniert, was in dem Kühlschrank war - Quark, Rhabarber, Eier, dazu noch Mehl und etwas Butter. Vielleicht fragt ihr euch jetzt wo ist denn bitte das Gemüse? Ihr ahnt es schon. Auch wenn Rhabarber oft mit Früchten kombiniert wird und genauso wie diese verarbeitet wird - also zum Kuchen backen, botanisch gehört er zum Gemüse. 


Rhabarber stammt aus Asien und nach Europa kam er erst ab dem 16.Jahrhundert. Neben viel Wasser  - mehr als 90% und Vitamin C ist er reich an Ballaststoffen und Mineralstoffen. Außer Kalium, Calzium, Phosphfor und Magnesium enthält er auch Eisen, Apfelsäure, Zitronensäure und Oxalsäure.  Gerade die Oxalsäure steckt vor allem in Blättern und unter der Schale. Deshalb wird Rhabarber auch geschält und empfohlen gekocht zu verzehren. Ungekochter Rhabarber kann abführend wirken und außerdem greift die Oxalsäure den Zahnschmelz an. Deshalb auch das pelzige Gefühl auf der Zunge, wenn man in rohen Rhabarber beißt. Menschen, die Probleme mit Gallensteinen, Nierensteinen oder mit Rheuma haben, sollen wegen Oxalsäure den Rhabarber nur in kleinen Mengen zu sich nehmen. Die Rhabarbersaison ist relativ kurz. Sie dauert etwa ab April bis Ende Juni.  Nach alten Erzählungen wird der Johannistag, der 24.Juni für das Ende der Saison gehalten. Danach steigt der Inhalt von Oxalsäure noch mehr an und es empfiehlt sich den Rhabarber nicht mehr zu verzehren.

Rhabarber anzubauen ist gar nicht schwer, er ist unkompliziert und außerdem sieht er im Garten auch recht dekorativ aus. Finde ich zumindest ;) Die Rhabarberpflanzen findet ihr im Frühjahr in jedem Gartencenter. Das wichtigste ist der Standort. Rhabarber liebt tiefgründige humöse Böden in sonniger bis halbschattiger Lage. Wenn ihr den idealen Standort gefunden habt und der Rhabarber gut angewachsen ist, könnt ihr euch auf ein langes Zusammenleben freuen. Allerdings dauert es etwa zwei bis drei Jahre bis man mit der Ernte anfangen kann. Die Stängel werden nicht rausgeschnitten, nur rausgedreht und es sollte höchstens ein Drittel der Stängel herausgedreht werden. Die Blätter dürfen nicht verzehrt werden, sie sind giftig. Nach der Saison empfiehlt sich eine Düngung damit die Pflanze wieder zu Kräften kommen kann. Neben der Zugabe von Stallmist und Kompost eignet sich als Dünger auch Hornmehl. Im Herbst zieht sich der Rhabarber zurück in die Erde, man dreht nur die alten Stängel raus. 


Ihr seht, den Rhabarber anzubauen ist ein Kinderspiel. Wenn man an all die Leckereien denkt, die man mit Rhabarber zubereiten kann, läuft einem automatisch das Wasser im Mund zusammen. Ich habe auf dem Blog einige Rezepte mit Rhabarber und werde am Dienstag einen Post veröffentlichen in dem ich euch die Übersicht über alle Rezepte bieten werde. Kommen wir aber zu meinem spontanen Rhabarberrezept.


Rhabarber-Käse Tarte



Zutaten für Mürbeteig:


250g Mehl
125g Butter
1 Ei
75g Zucker
1/2 TL Backpulver

Zutaten für die Füllung:

3-4 Stängel Rhabarber
250g Quark (20% Fettgehalt)
500g Magerquark
Zucker (nach Geschmack)
2 Eier
2 EL Zitronensaft (oder abgeriebene Schale, oder ein paar Tropfen Zitronenessenz)

Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten und für ca. halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Beide Quarksorten mit Eiern cremig rühren, mit Zucker und Zitrone abschmecken. Ich habe ca 4 EL Zucker genommen. Probiert einfach aus und süßt nach eurem Geschmack. Manche mögen es mehr, die anderen weniger süß.

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.


Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen. Eine Tartenform damit auskleiden und mehrmals einstechen. Die Quarkmasse auf den Teig geben und glatt streichen. Die Rhabarberstücke auf die Masse verteilen.  Im vorgeheizten Ofen ca 30 Minuten backen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntagabend und einen Guten Start in die neue Woche!

süße Grüße aus meiner Küche



Viera

als pdf

Kommentare:

  1. Very original and I am convinced of its great taste, and also with very good presentation.
    A hug and happy week

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much Jose :) Have a nice week!

      Löschen
  2. Liebe Viera,
    was für ein tolles Rezept! Meine Tante baut auch selber Rhabarber an und er schmeckt einfach so viel besser, wenn man weiß wo er her kommt.
    Ich finde diese Kombination aus Käsekuchentarte und Rhabarber eine geniale Idee. Danke für dieses tolle Rezept.

    Viele liebe Grüße,
    Alina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...