18. Juni 2014

Macarons mit Johannisbeer-Füllung von Daniela

Ich möchte euch heute die zweite Juni-Gastbloggerin vorstellen. Sie heißt Daniela von Danielas Foodblog und sie hat für uns das Rezept für die leckeren kleinen Macarons aus Frankreich mitgebracht. Vielen Dank liebe Daniela für dein Rezept!


Hallo, mein Name ist Daniela, ich bin 32 Jahre und blogge seit gut einem Jahr auf meinem Blog-  Danielas Foodblog meine Lieblingsrezepte. Oftmals sind diese histaminarm, da ich selbst an einer Intoleranz leide. Aber natürlich koche und backe ich auch mit anderen Lebensmitteln.

So auch in diesem Monat, in dem mich Viera eingeladen hat, Gastblogger bei ihr zu sein. Da sie sich im Juni dem Thema Beeren widmet, hatte ich einiges an Auswahl, denn gerade Beeren sind häufig histaminarm. Gewählt habe ich schließlich Johannisbeeren und diese dann als Macarons-Füllung genutzt. Nach ewigem hin und her habe ich mich dazu entschieden, Macarons zu machen. Mein erster Versuch, vor einigen Wochen, wurde gleich ganz passabel, jedoch habe ich mir durch eine sehr butterlastige Füllung, die Macarons selbst zerstört. Diesmal habe ich es deutlich besser gemacht und hier kommt mein Rezept:



Für etwa 18-20 Macarons mit Johannisbeer-Füllung:
Schalen:
- 36g Eiweiß (bitte genau abwiegen)
- 10g Zucker
- 45g gemahlene Mandeln
- 75g Puderzucker
- rote Lebensmittelfarbe
Füllung:
- 100g weiße Schokolade
- 100g Johannisbeeren
- 100g Frischkäse

Zuerst die Füllung herstellen, damit diese im Kühlschrank etwas fest werden kann. Dafür die Schokolade schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Währenddessen die Johannisbeeren durch ein Sieb passieren und mit dem Frischkäse verrühren. Die abgekühlte Schokolade dazu geben und zu einer glatten Masse aufschlagen. In den Kühlschrank geben und anziehen lassen.

Für die Macarons zuerst das Ei (oder zwei, je nach Grammzahl) trennen. Das Eiweiß mit 10g Zucker schlagen, bis es weiße Spitzen zieht. Puderzucker und gemahlene Mandeln durch ein feines Sieb sieben und nach und nach zum Eiweiß geben. Mit einem Kochlöffel vorsichtig verrühren, bis eine feine Masse entsteht. Etwas Lebensmittelfarbe auf Gel- oder Pasten-Basis zufügen und gleichmäßig durchrühren. Einem Frischhaltebeutel mit der Masse füllen und eine Ecke abschneiden. Gleichmäßige Kreise auf eine Macaronmatte oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die Schalen der Macarons müssen nun mindestens 30 Minuten ruhen, damit sich eine dünne Haut bildet und die Macarons beim backen ihre typischen "Füßchen" bekommen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 150 Grad aufheizen. Nach der Wartezeit kommen die Schalen, je nach Backofen, für 10 bis 15 Minuten in den Ofen. Ist die Backzeit vorbei, müssen sie komplett auskühlen. Erst dann geht es an das Füllen.

Die Füllung der Macarons aus dem Kühlschrank holen und noch einmal mit einem Schneebesen durchrühren. In einen Spritzbeutel geben und gleichmäßig auf die Hälfte der Schalen spritzen. Mit jeweils einer weiteren Schale bedecken und im Kühlschrank durchkühlen lassen. Im Sommer schmecken diese fruchtigen Macarons super, wenn sie frisch aus der Kühlung kommen. Und auch, wenn es ein wenig mehr Arbeit ist: Es lohnt sich auf jeden Fall!



Ich danke dir, liebe Viera, dass ich heute Gastblogger bei dir sein darf und freue mich über viele weitere tolle Beeren-Rezepte!

eure Daniela


als pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...