8. Mai 2014

Sauer, saurer, Rhabarber - Rhabarber-Himbeer-Tarte

Hallo Freunde,

das Wetter in den letzten Tagen ließ sehr zu Wünschen übrig. Und weil sauer bekanntlich lustig macht und Laune verbessert, gab es gestern eine leckere und leichte Rhabarber-Himbeer-Tarte. Die fruchtige Säure der langen Stangen macht jeden Kuchen frisch und aromatisch. Kommen noch himmlische Himbeeren dazu, bekommt man einen Kuchen der ein Highlight von jeder Kaffeerunde ist. Das Rezept habe ich in der April Ausgabe von ARD Buffet gefunden. Lasst euch inspirieren ;)


Zutaten:
250g Mehl
125g Butter
60g Puderzucker
1 Ei
1 TL Vanillemark (oder ein paar Tropfen Vanille Extrakt)
Prise Salz
500g geputzter Rhabarber
125g Zucker
Mark von 1 Vanilleschote (oder Extrakt)
150g Himbeeren (frisch oder TK)
wer mag 1 TL geriebenen Ingwer
1 Eigelb
2-3 EL Rohrzucker

Mehl, Butter, Puderzucker, Ei, Vanillemark und Salz zu einem glatten Teig verkneten und 1 St.kühlen.


500g geputzter Rhabarber fein schneiden, mit Zucker und Vanille einkochen, bis die Masse dicklich wird. Dann die Himbeeren unterrühren und abkühlen lassen. Ofen auf 160°C Umluft vorheizen und die Tartenform fetten. Meine ist 20x30cm groß mit herausnehmbarem Boden, ihr könnt aber auch Springform mit dem Durchmesser 24cm nehmen.

Zwei drittel des Teigs ausrollen, in die Form geben, einstechen. Backpapier darauf legen und ein paar trockenen Bohnen oder Erbsen darauf verteilen. 15-20 Minuten blindbacken. Solange der Boden backt, auch den übrigen Teig ausrollen und etwa 1,5cm breite Streifen schneiden. Nach dem Backen Bohnen entfernen, Rhabarbermischung einfüllen und die Teigstreifen als Gitter darauf legen. Mit einem verquirltem Eigelb einpinseln und mit Rohzucker bestreuen. 35-40 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und mit Schlagsahne oder Vanilleeis servieren.



Ich wünsche euch einen schönen Abend!
süße Grüße aus meiner Küche

 

Viera

als pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...